Zwei neue Festspiel-Ausstellungen in den Königlichen Anlagen Bad Elsters eröffnet

veröffentlicht am 16. Januar 2019 10:00

Portraitfotos im Königlichen Kurhaus bis zum 1. November & Farbe gibt Raum in der KunstWandelhalle bis zum 17. November

Portraitfotos im Königlichen Kurhaus

Mit einer feierlichen Vernissage wurde am vergangenen Freitag die neue Ausstellung »Von Angesicht zu Angesicht« mit Porträtfotografien von Perry Wunderlich in der Galerie des Königlichen Kurhauses Bad Elster eröffnet. Der mittlerweile in Saalfeld lebende Fotograf aus der benachbarten Musikstadt Markneukirchen präsentiert damit in Bad Elster seinen fotografischen Blick in die Seele des Menschen. In seinen Portraits spiegeln sich Liebe, Glück und Trauer von Angesicht zu Angesicht als Geschichten aus dem Leben. In den Motiven taucht der Betrachter tief in die Augen von einzigartigen  Menschen und zeichnet somit Bilder voller Leben, die im Augenblick anregen, über das Leben nachzudenken. „Mit den gezeigten Beispielen gelungener, authentischer Portraitfotografie erlaubt die Ausstellung dem Betrachter somit auch einen kleinen Einblick in diese ganz individuellen Geschichten“ freut sich Ausstellungskoordinatorin Ute Gallert von der gesamtverantwortlichen Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft (CVG) und ergänzt: „Die Nähe zum Motiv mag vielleicht das fotografische Herausarbeiten des charakteristischen Wesens der zu Porträtierenden erleichtert haben. Doch jeder Mensch hat seine eigenen Besonderheiten, seine eigene Aura und dies hat Perry Wunderlich ein stückweit sichtbar gemacht, was eben die Kunst seiner Portraitfotografie ausmacht.“ Diese sehenswerte Ausstellung kann nun noch bis 1. November 2019 jeweils von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen im Königlichen Kurhaus besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. www.chursaechsische.de

 

Farbe gibt Raum in der KunstWandelhalle

Gleichfalls mit einer feierlichen Vernissage wurde am vergangenen Sonntag eine neue Kunstausstellung von Absolvent*innen der Akademie Faber-Castell in der KunstWandelhalle Bad Elster eröffnet. Diese sehenswerte Kunstausstellung präsentiert unter dem Titel »Farbe gibt Raum« interessante Arbeiten von sechs Absolvent*innen der Meisterklasse Bildende Kunst an der renommierten Akademie in Nürnberg/Stein. Dabei liegt die Verbindung der gezeigten, unterschiedlichen künstlerischen Ansätze vor allem in der Definition des künstlerischen Prozesses als Kreativraum für Inspiration, Ausdruckskraft und Visualisierung. Kunst spricht, verbindet und berührt. Kunst prägt, polarisiert und beeinflusst. Damit lebt, färbt und verändert Kunst die Betrachtungsebenen und Sichtweisen. Und darum ist die Kunst so wichtig. Mit diesem gemeinsamen Kunstansatz präsentieren Simone Riedel, Beate Schmutzler, Christine von Tucher, Erika Lindner sowie Peter Berger und Hartmut Natterer ihre Kunstwerke. „Erlebbar ist hier eine Vielfältigkeit in den Ausdrucksformen und  Umsetzungstechniken, von streng geometrisch bis formauflösend, die auf mich kraftvoll, impulsiv, lebensbejahend und positiv wirkt“ erklärt Ute Gallert und führt fort: „Aber die Kunst zeigt sich dabei auch hinterfragend, manchmal konträr oder sich unterschiedlich ergänzend. Dadurch wir dieser Kunstraum bunt, so wie diese Welt und wie diese Gesellschaft – geben wir ihr den Raum, auf dass sie bunt bleiben möge!“ Die Akademie Faber-Castell in Stein bei Nürnberg ist eine Bildungseinrichtung mit Weiterbildungsangeboten und Studiengängen in den Bereichen Design, Bildende Kunst, Literarisches Schreiben sowie für kulturwissenschaftliche und kreativitätstherapeutische Fächer. Die Akademie wird von dem Unternehmen Faber-Castell getragen. Sie ist eingebunden in das internationale Netzwerk der Faber-Castell Gruppe sowie zahlreiche Partnerorganisationen im In- und Ausland. Diese interessante Ausstellung kann bis zum 17. November 2019 jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 17.30 Uhr sowie an den Wochenenden und an Feiertagen zusätzlich von 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen in der KunstWandelhalle Bad Elster besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. www.kunstwandelhalle.de

Christine von Tucher (Foto: Bernd Ratzke)

Von Angesicht zu Angesicht (Foto: Perry Wunderlich)