SONDERAUSSTELLUNGEN MUSEUM IM UNTEREN SCHLOSS GREIZ

veröffentlicht am 14. März 2019 08:00

... noch bis zum 29. September

RUF DER BERGE - 150 Jahre Alpenverein & die Greizer Hütte
EISIGE HÖHEN - Konrad Henker - Radierungen

 

Wie war Ihr Urlaub?
Waren Sie in den Alpen?

Der „RUF DER BERGE…“ erschallt noch bis zum 29.09.2019 vom Museum im Unteren Schloss Greiz
über die Weiten und Höhen des Vogtlandes.
Diese Ausstellung belegt die besondere Verbindung der Vogtländer mit ihren Bergen, deren Faszination
für die ursprüngliche Schönheit der Alpen sowie den Pioniergeist bei der Erschließung der Alpen und
gibt allen Sommerurlaubern mit der Ausstellungsverlängerung die Gelegenheit der historischen
Verbindung zwischen Vogtland und Alpen nachzuspüren.
Die beiden Sonderausstellungen der Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz zur einzigartigen
Bergwelt der Alpen verbinden regionale Kultur- und Zeitgeschichte mit zeitgenössischer Kunst.
Die aktuellen Sonderausstellungen folgen dem „RUF DER BERGE…“ mit der 150jährigen Geschichte
des Alpenvereins, der beliebten Greizer Hütte im Zillertal, der Besteigung des Mont Blanc 1934, dem
Bergsteigen in der DDR sowie der Besteigung des Mont Everest 2016.
Steigen Sie mit dem Künstler Konrad Henker in „EISIGE HÖHEN“ der Hochalpen auf.
Erleben Sie wie er seine großformatigen Kunstwerke der Natur abtrotzt, indem er über 3 Monate in
einem selbstgebauten Iglu aus Schnee, völlig autark, in den Gletschern der Alpen lebt.
Für seine künstlerische Arbeit transportiert er große Zinkplatten auf weit über 3.000 Höhenmeter und
nutzt diese für seine Kaltnadelradierungen, die eine unglaubliche Authentizität, Ursprünglichkeit und
Kraft ausstrahlen. Wie das Gletschereis, die Erosionen den Fels verändern und bearbeiten, so gräbt
Konrad Henker in dieser eisigen Höhe die Linien in die Zinkplatten, welche später im Tiefdruckverfahren
bildgebend sind. Es werden gebirgsbildende Urgewalten, die in den Gesteinsformationen und –schichten
strukturell sichtbar sind, in seinen Arbeiten erlebbar.
In diesem Rhythmus der Natur aus Eis und Schnee entstehen seine einzigartigen, großformatigen
Radierungen, die viele Besucher emotional berühren, faszinieren und eine unglaubliche Lebenskraft
verschenken.

 

 

Greizer Hütte (Foto: Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz)

Konrad Henker (Foto: Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz)