Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Durchs Zwotaer Land 2

Wanderung · Vogtland · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Vogtland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Minigolfanlage Freizeitanlage Zwota
    / Minigolfanlage Freizeitanlage Zwota
    Foto: Archiv Gasthof Zum Walfisch
  • "Gasthof zum Walfisch"
    / "Gasthof zum Walfisch"
    Foto: Archiv Gasthof zum Walfisch
  • / Landhotel Gasthof Zwota
    Foto: Tourismusverband Vogtland, Tourismusverband Vogtland e.V.
m 800 700 600 500 14 12 10 8 6 4 2 km Schutzhütte Jagdhütte Sendemast/Leuchtturm Drei-Rain-Steine Denkmal Sportplatz Sportplatz Kapelle Kapelle

Die aussichtsreiche Rundwanderung über den "Hohen Brand" ist der richtige Ausflug für Naturliebhaber und Genießer.

geöffnet
15,9 km
4:37 h
342 hm
342 hm

„Hoher Brand im Elstergebirge“

Dem Wanderer erwarten nicht nur zahlreiche imposante Ausblicke, sondern auch viel Informatives. Mit dem „Soldatengrab“, den „Drei Rainsteinen“ und der Vermessungssäule (Trigonometischer Punkt) sind 3 historisch markante Punkte auf dieser Tour zu entdecken. Der Hohe Brand ist mit seinen 803m die höchste Erhebung im Elstergebirge.

Autorentipp

Ein Besuch des Hamonikamuseums Zwota, Kirchstraße 2, ist sehr zu empfehen und bietet einen perfekten Abschluss der Rundwanderung Durchs Zwotaer Land 2.

Höchster Punkt
799 m
Tiefster Punkt
572 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landhotel Gasthof Zwota

Sicherheitshinweise

keine

Weitere Infos und Links

Von Zechenbach aus kann man auch mit dem Bus oder der Vogtlandbahn zurück zum Hammerplatz fahren.

Start

Wanderparkplatz Zwota (Hammerplatz) (572 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.354778, 12.433809
UTM
33U 317456 5581226
what3words 
///lehrer.sitten.hafer

Ziel

Wanderparkplatz Zwota (Hammerplatz)

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung beginnt am Hammerplatz in Richtung Markneukirchen. Wir überqueren die Zwota und die Bahnlinie und gehen vor dem Friedhof rechts auf den Höhensteig Klingenthal (grün) und den Vogtlandweg (blau) bis zum Hüttenbachtal. Dort biegen wir links ab und laufen auf dem Höhensteig und Vogtlandweg weiter. Dabei kommen wir beim großen und kleinen Hüttenbachteich (erbaut 1934/35 durch den Reichsarbeitsdienst) vorbei. Weiter führt die Wanderung links über den „Notstandsweg“ in Richtung „Alte Klingenthaler Straße“ zu einer Schutzhütte. Dieser Weg wurde zur Zeit der großen Arbeitslosigkeit nach dem 1. Weltkrieg angelegt und von den Arbeitsämtern mit Notstandsgeld bezahlt. Bei der Schutzhütte an der „Alten Klingenthaler Straße“ gehen wir links zirka 40 m in Richtung Klingenthal und erreichen das Soldatengrab. Noch 2 Tage vor Kriegsende wurde an dieser Stelle ein österreichischer Unteroffizier erschossen.

Wir gehen auf gelber Markierung Richtung Landesgemeinde. Die Landesgemeinde gehörte ab 16.02.1698 zu Parochie (Kirchspiel) Klingenthal. Erster Bewohner war Unterförster und Wildschütz zu Erlbach Johann Weller mit seinem Vater Adam Weller. Der gelbe Weg führt rechts zum hinteren Floßteich. Wir gehen aber links zur Grenze der Tschechischen Republick über den „Erlbacherer Bergweg“ (gelb) und erreichen nach 50 m die „Drei Rainsteine“ (Sachsen, Böhmen und Hartenberger Herrschaft).

Wir laufen etwa 200 m zurück auf dem Vogtland Panorama Weg und gehen dann links auf roter Markierung den Wanderweg Eisenach-Budapest („EB“), der gleichzeitig die Gemarkungsgrenze Zwota-Erlbach bildet zur „Wegespinne“. Bei der Fortsetzung der Wanderung auf dem Höhenstein Klingenthal (grün), dem Kammweg und dem Vogtlandweg (blau) sehen wir auf der linken Seite den ehemaligen Pferdebrunnen (hier wurden die Pferde, die die schweren Holzrückearbeiten verrichteten, getränkt) und erreichen die „Erlbacher Jagdhütte“.

Dann gehen wir geradeaus weiter auf dem Kammweg (gelb) zur Vermessungssäule (Trigonometischer Punkt 796 m) beim „Hohen Brand“ (803 m höchste Erhebung im Elstergebirge).  Nach 300 m wandern wir rechts auf gelb zum Funkturm und erreichen dort wieder den Höhensteig Klingenthal (grün). Zuvor biegt links der „Pferdestallweg“ in Richtung B283 ab. Dort stand früher ein Stall, in dem die Pferde über Nacht untergebracht waren.  Wir wandern weiter bis ca. 300 m vor dem Bolzplatz Zechenbach auf grün und dann rechts auf gelb in Richtung Hüttenbachtal.                                                                                                                                                                        

Das letzte Stück der Wanderung bleiben wir auf dem Höhensteig Klingenthal (grün) bis zum Friedhof Zwota und beenden auf blau/gelb am Hammerplatz unsere Tour.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Vogtland Bahn, Haltepunkt Zwota (ca. 400m entfernt)

Bus, Haltestelle Hammerplatz (direkt am Wanderparkplatz)

Anfahrt

Auf der B283 Richtung Ortsmitte von Zwota fahren

Parken

Mittelgroßer Parkplatz, kostenlos

Koordinaten

Geographisch
50.354778, 12.433809
UTM
33U 317456 5581226
what3words 
///lehrer.sitten.hafer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Dr. Barthel, Vogtländische Musikregion, Auflage 7

WanderTouren Durchs Zwotaer Land (Im Gasthof zum Walfisch, Gasthof Zwota und Ferienhotel Zwotatal erhältlich)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist sehr empfehlenswert.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Strecke
15,9 km
Dauer
4:37h
Aufstieg
342 hm
Abstieg
342 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.