Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Stadtrundgang

Kulturweg der Vögte: Stadtrundgang Reichenbach

Stadtrundgang · Vogtland · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Vogtland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Museumskeller - Eingang an der ehemaligen Stadtmauer von Reichenbach
    / Museumskeller - Eingang an der ehemaligen Stadtmauer von Reichenbach
    Foto: Archiv TVV / Marcus Dassler
  • Peter-Paul-Kirche Reichenbach
    / Peter-Paul-Kirche Reichenbach
    Foto: Tourismusverband Vogtland e.V.
  • / Neuberinmuseum Reichenbach
    Foto: Tourismusverband Vogtland e.V.
ft 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 3168 2640 2112 1584 1056 528 ft Stadtkirche Mylau Stadtkirche Mylau Stadtkirche Mylau Stadtkirche Mylau Burg Mylau Burg Mylau Stadtkirche Mylau Neuberinhaus Burg Mylau Burg Mylau Burg Mylau Neuberinhaus Neuberinhaus Burg Mylau Burg Mylau Burg Mylau

Ein etwa 20-minütiger Rundgang macht Sie mit der mittelalterlichen Ursprüngen der Stadt vertraut. 

geöffnet
leicht
1 km
0:16 h
27 hm
28 hm

Reichenbach war eine ehedem wohlhabende Stadt, die ausgangs des 19. Jahrhunderts Gelehrte von Rang wie Richard Benz (1884-1966), den Übersetzer der ‚Legenda aurea‘, und den Goethe-Forscher Ernst Beutler (1885-1960) hervorbrachte. Schon 1240 gab es eine ummauerte Stadt. Von Vorteil war die verkehrsgünstige Lage an der alten Reichsstraße, die sich hier in die beiden Stränge nach Leipzig und Dresden teilte. 

Dieser städtische Kulturweg beginnt am Markt. Das am Eingang der Marktstraße stehende Obere Stadttor ("Zwickauer Tor") wurde zusammen mit der angrenzenden Stadtmauer ab 1825 abgetragen. Das Geschäftshaus in der Marktstraße 5 wurde im 17. Jh erbaut und verfügt über ein Kreuzgewölbe, eine große Toreinfahrt und Resten eines Sitznischenportals. Der Rundgang führt nun zum Sebastian-Bach-Platz, wo ein Teil der restlichen Stadtmauer besichtigt werden kann. Danach gelangen Sie über den Schulberg zur Stadtkirche St. Peter und Paul. Die erste urkundliche Erwähnung der Pfarrkirche stammt aus dem Jahr 1225. Sie war einmal die Mutterkirche der Herrschaft Mylau. Um 1260 wurde der Reichenbacher Patronat von den Vögten von Plauen dem Deutschen Orden übertragen. Die nach dem Stadtbrand von 1720 wieder aufgebaute Kirche besitzt eine Orgel aus dem 18. Jahrhundert, die auf den sächsischen Orgelbaumeister Silbermann zurückgeht.

Anschließend kommen Sie am Archidiakonat vorbei, welches derzeit saniert wird und einst die Wohnung des Archidiakones (Vorsteher eines Kirchensprengels im Mittelalter) beherbergte. Über die Johannisgasse geht es schließlich zum heutigen Neuberin-Museum, dem einstigen Amtssitz der Vögte. Der Museumskeller Reichenbach in den Kellergewölben des Museums ist ein über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Restaurant.

Autorentipp

Im Neuberinmuseum wird in einer Ausstellung auch die Stadtgeschichte anschaulich vermittelt.

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
374 m
Tiefster Punkt
346 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Museumskeller Reichenbach
Hotel Garni Stadt Milin

Weitere Infos und Links

www.kulturweg-der-voegte.eu 

Start

Marktplatz (373 m)
Koordinaten:
DG
50.621231, 12.303206
GMS
50°37'16.4"N 12°18'11.5"E
UTM
33U 309244 5611177
w3w 
///tisch.vierer.guthaben

Ziel

Marktplatz

Wegbeschreibung

Starten Sie auf dem Marktplatz. Auf seiner Südseite wenden Sie sich nach rechts und laufen über die Straße "Mylauer Tor" in Richtung Roßplatz und biegen dort links ab zum Sebastian-Bach-Platz. Über den Schulberg geht es zur Stadtkirche St. Peter und Paul. 

Auf der gegenüberliegenden Seiet des Kirchplatzes sehen Sie bereits das Archidiakonat. Über die Kirchgasse gelangen Sie anschließend zum Neuberin-Museum, dem einstigen Amtssitz der Vögte. Über die Johannisgasse kommen Sie wieder zurück auf den Markt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Reichenbach i.V. erreichen Sie gut mit der Mitteldeutschen Regiobahn bzw. der Vogtlandbahn auf der Strecke (Dresden-Chemnitz-) Zwickau-Plauen-Hof. Außerdem ist Reichenbach in den ÖPNV des Verkehrsverbundes Vogtland eingebunden. Informationen erhalten Sie unter http://www.vogtlandauskunft.de bzw. telefonisch unter 03744 19449.

Anfahrt

Aus Richtung Greiz (A 9)

In Greiz fahren Sie auf der B 94 direkt nach Reichenbach. 

Aus Richtung Hof/Plauen und Chemnitz (A 72)

Sie fahren von der A 72 bis zur Abfahrt Reichenbach und erreichen nach ca. 2 km über die B 173 das Stadtzentrum.

Parken

Auf dem Marktplatz stehen öffentliche, gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DG
50.621231, 12.303206
GMS
50°37'16.4"N 12°18'11.5"E
UTM
33U 309244 5611177
w3w 
///tisch.vierer.guthaben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

www.kulturweg-der-voegte.eu, Broschüre "Kulturweg der Vögte - Entdeckungsreisen durch das historische Vogtland" (TV Vogtland 2019)

Kartenempfehlungen des Autors

Karte "Kulturweg der Vögte - Entdeckungsreisen durch das historische Vogtland" (TV Vogtland 2019)

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
leicht
Strecke
1 km
Dauer
0:16h
Aufstieg
27 hm
Abstieg
28 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.