Sprache auswählen
Tour hierher planen
Historische Stätte

Bobenneukirchen mit Ringwallanlage und Kirche

Historische Stätte · Vogtland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Vogtland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kirche in Bobenneukirchen
    / Kirche in Bobenneukirchen
    Foto: Archiv TVV / Manja Reinhardt
  • / Kammweg an der Ringwallanlage in Bobenneukirchen / Vogtland
    Foto: Archiv TVV / S. Theilig
In Bobenneukirchen haben sich, wenn man ganz genau hinsieht, Reste einer alten Ringwallanlage erhalten. Hier könnte einmal die Burganlage gestanden haben, auf der die Vögte 1306 ihren Vertrag schlossen. 

Die Ringwallanlage wird freilich erstmals 1464 erwähnt. Der Wassergraben verlandete erst in den 1960er Jahren. Seit 2017 ist die Anlage gesichert. Sie ist ein beliebter Ort der Rast für Wanderer auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland, der auf der Etappe 15 von Eichigt ins Burgsteingebiet direkt über Bobenneukirchen führt.

Die Pfarrkirche Bobenneukirchens, das bis 1525 zur Diözese Bamberg gehörte, unterstand offenbar dem Patronat der im Vogtland sehr einflussreichen Familie Thoss. Wir wissen das, weil im April 1347 die Witwe des Ritters Johannes Thoss, Agnes, das Patronatsrecht über die Kirche, die der Heiligen Margarethe geweiht war, im Sinne ihres Mannes an das Zisterzienserkloster Langheim übertrug. Die Brüder konnten künftig die Pfarrstelle nach eigenem Ermessen besetzen. Das führte zu einem langwierigen Streit der Thosse mit dem Kloster, der schließlich bis zum Papst nach Rom getragen wurde. Einstweilen übertrug der Bischof von Bamberg 1380 dem Priester Heinrich von Tanna die Seelsorge für Bobenneukirchen. 1397 versuchten die Thosse erneut ihr Glück, indem sie einen eigenen Geistlichen nominierten.

Hundert Jahre später sehen wir dann die Reitzensteiner, die neuen Besitzer Bobenneukirchens, im Ringen um die Pfarrei. 1496 ist der Pfarrer denn auch gleich ein Herr von Reitzenstein. Erst 1504 einigten sich die Reitzensteiner mit dem Abt von Langheim über die Vergabe des Kirchlehens. Leider brannte die Kirche 1704 aus und wurde kurz darauf im Stil der Zeit erneuert. Außer dem Taufbecken, das vielleicht noch um 1500 datiert, ist die gesamte Inneneinrichtung jüngeren Datums. Auch die marmorne Grabplatte eines Herren von Reitzenstein datiert erst in die Mitte des 16. Jahrhunderts.

Öffentliche Verkehrsmittel

Informationen zur Anreise mit Bus und Bahn erhalten Sie bei der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland unter www.vogtlandauskunft.de sowie telefonisch unter 03744 19449

Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Pirk und Oelsnitz.

Anfahrt

A 72 Chemnitz-Hof, Abfahrt Pirk. Weiter auf der B 173 in Richtung Hof. In Pirk links Richtung Bobenneukirchen abbiegen. Aus Richtung Berlin, Hof oder Regensburg über die A 93 - Abfahrt Hof-Ost, weiter über die B 173 bis Pirk, dann rechts in Richtung Bobenneukirchen abbiegen.

Koordinaten

DG
50.377311, 12.060706
GMS
50°22'38.3"N 12°03'38.5"E
UTM
33U 291019 5584713
w3w 
///abrufen.besichtigen.abbau
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Bobenneukirchen mit Ringwallanlage und Kirche

08606 Bobenneukirchen
Telefon 037434 80283 Fax 037434 81241
  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden