Sprache auswählen
Tour hierher planen
Burg

Burg Posterstein

Burg · Posterstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Vogtland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Burg Posterstein
    / Burg Posterstein
    Foto: futurum vogtland e.V., Christian Espig
  • / Burgmuseum Posterstein
    Foto: Archiv TVV / Manja Reinhardt
Burg und Museum locken Groß und Klein mit alljährlichem Mittelalterspektakel, Ritterrundgang und »Posti und Stein« in ihre historischen Gemäuer.

Die auf einem Felsvorsprung gelegene Höhenburg hieß bis ins 16. Jahrhundert nur “Burg Stein”, obwohl hier bereits 1329, als Heinrich II. Reuß von Plauen zu Greiz (1306-1350) die Herrschaft dem böhmischen König als Lehen auftrug, die Familie “Puster zum Stein” saß. Die Lehensauftragung wurde von den Wettinern als Verstoß gegen ihre Rechte gewertet. In der Tat scheint Heinrich I. “der Reuße” von Plauen (1274-1295) die Burg während seiner Zeit als Reichslandrichter im Pleißenland (1291) an sich gebracht zu haben. Freilich gehörte sie seinerzeit auch den Wettinern nicht.

Im Ergebnis des Vogtländischen Krieges (1354-1357) ist es daher auf eine höhere Weise richtig, dass die Herrschaft Posterstein größtenteils an die Wettiner fiel, Burg Stein indes den Reußen blieb, die 1358 die Lehenshoheit Karls IV. anerkannten. Beim Erbteilungsvertrag der Reußen von 1359 geht der Stein faktisch an Heinrich IV. “den Mittleren” (1359-1370) und Heinrich V. “den Jüngeren” (1359-1398) Reuß zu Ronneburg.

Die Puster waren alte Parteigänger der Vögte. Bereits 1248 zeugt Heinrich Puster senior für die Weidaer. Von 1313 bis 1348 ist Heinrich Puster Richter der Weidaer in Hof. Die Gebrüder Puster besaßen Posterstein bis 1505. Ihnen folgte Nickel von Ende (1505-1528), Anschließend baute die Familie von Pflugk die alte Burg in ein modernes Renaissance-Schloss um, trugen die Ringmauer weitgehend ab und errichteten 1575 den Treppenturm (Wendelstein).

Gut mittelalterlich ist der weithin sichtbare Bergfried, der heute bis zur Spitze der Wetterfahne 42 Meter misst. Er wurde aus dem Gestein aufgetürmt, das man beim Bau des die Burg nach Süden sichernden, sechs Meter tiefen Halsgrabens aushob. Der Nordhang fiel steil zum Flüsschen Sprotte hin ab und bedurfte keiner weiteren Sicherung.

Die mittelalterlichen Verhältnisse wurden bereits seit dem 15. Jahrhundert rückgebaut, durch die Zuschüttung des Grabens und den Bau der steinernen Brücke, die heute zum Eingang führt, im 18. Jahrhundert gänzlich verunklart. Auch besaß der Bergfried als letzter Rückzugsort keine bequeme Holztreppe. Ein Fenster in zwölf Metern Höhe verweist noch auf den alten Einstieg, den man nur mit einer Leiter erreichte. Die Aussichtsplattform war einst Wehrplattform. Sie dürfte entsprechend gedeckt und mit Zinnen gegürtet gewesen sein.

Öffnungszeiten

März - Oktober

Di, Mi, Do, Fr, Sa 10:00 - 17:00 Uhr

So 10:00 - 18:00 Uhr

 

November-Februar

Di, Mi, Do, Fr 10:00-16:00 Uhr,

Sa, So 10:00-17:00 Uhr

 

Sonderöffnungszeiten:

25.12. 13:00-17:00 Uhr

26.12. 10:00-17:00 Uhr

Preise:

Museum Burg Posterstein

Erwachsene: 4,00 €

ermäßigt: 2,00 €

Kinder: (bis 6 Jahre) frei

Familienkarte: 8,00 € (max. 2 Erwachsene und Kinder bis 18 Jahr)

Gruppen ab 12 Personen: p.P. 3,00 €

Burgkirche

Erwachsene: 2,00 €

ermäßigt: 1,50 €

Kinder: (bis 6 Jahre) frei

Familien: 4,00 € (max. 2 Erwachsene und Kinder bis 18 Jahre)

Öffentliche Verkehrsmittel

Posterstein ist mit dem Regionalbus über Schmölln erreichbar. Informationen erhalten Sie unter www.bahn.de 

Anfahrt

Posterstein ist bereits von der Autobahn A 4 (Eisenach-Dresden) zu sehen. Aus Richtung Eisenach/Leipzig/Nürnberg nehmen Sie die Abfahrt Ronneburg und einige Kilometer in Richtung Altenburg. In Nöbdenitz geht es rechts Richtung Vollmershain.

Aus Richtung Dresden/Chemnitz nehmen Sie bereits die Abfahrt Schmölln und fahren in Richtung Crimmitschau 1 km. Am Abzweig Thonhausen geht es über Vollmershain nach Posterstein.

Parken

Vor der Burg stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DG
50.862802, 12.252952
GMS
50°51'46.1"N 12°15'10.6"E
UTM
33U 306687 5638163
w3w 
///aufmachung.wollen.bevölkert
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
38,4 km
4:28 h
621 hm
620 hm
43,7 km
3:05 h
280 hm
281 hm
45,9 km
3:16 h
534 hm
534 hm
105 km
1:30 h
766 hm
835 hm
62 km
15:17 h
495 hm
675 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Burg Posterstein

Burgberg 1
04626 Posterstein
Telefon 034496 22595

Eigenschaften

Ausflugsziel Familien
  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 5 Touren in der Umgebung
Radfahren · Vogtland
Bauerngartenroute 1
Top mittel geöffnet
38,4 km
4:28 h
621 hm
620 hm

Auf der Route 1 können ausgehend von Ronneburg oder Posterstein 9 Bauerngärten entdeckt werden. Mit 37 km ist diese Route etwas kürzer als die ...

Tourismusverband Vogtland e.V.
Radfahren · Ostthüringen
Radtour "Zwischen Sprotte und Pleisse"
Top mittel
43,7 km
3:05 h
280 hm
281 hm

Auf dieser Tour im Süden des Altenburger Landes kommen vor allem Familien auf ihre Kosten.

von Steffen Gehrt,   Tourismusverband Altenburger Land e.V.
Radfahren · Vogtland
Bauerngartenroute 2
Top mittel
45,9 km
3:16 h
534 hm
534 hm

Die Route 2 hat eine Gesamtlänge von 46 km. Höhepunkte der Tour sind auch hier die zahlreichen Bauerngärten, insgesamt 16 entlang des Weges.

Tourismusverband Vogtland e.V.
Top mittel geöffnet
105 km
1:30 h
766 hm
835 hm

Die Entdeckungsreise auf Spuren der Vögte beginnt in Greiz. Das Obere Schloss mit seiner spannenden Ausstellung besitzt einen hohen Erlebniswert.

Tourismusverband Vogtland e.V.
Pilgerweg · Vogtland
Lutherweg (Ostroute)
Top leicht geöffnet
62 km
15:17 h
495 hm
675 hm

In vier Bundesländern führt der Lutherweg durch Orte der Reformation und an Plätze, deren Bedeutung sich durch die Wirkungen der reformatorischen ...

Tourismusverband Vogtland e.V.
  • 5 Touren in der Umgebung