Frischer Wind für’s Jubiläumsjahr

veröffentlicht am 5. September 2017 09:24

Madlen Schulz übernimmt Programm- und Studioleitung bei VOGTLAND Radio

Seit inzwischen knapp zwei Jahrzehnten informiert und unterhält VOGTLAND RADIO die Menschen im sächsischen und thüringischen Vogtland. Und der Zugewinn der drei Frequenzen in Gera, Altenburg und Schleiz wird nicht die letzte bedeutende Neuerung in diesem Jahr gewesen sein. Noch im Oktober wird der Regionalsender, der eine technische Reichweite* von 1,2 Millionen Hörern aufweist, die neuen Studioräume an der Haselbrunner Straße beziehen.

Ein frischer Wind weht aber auch im Team. Mit dem Weggang des langjährigen Studioleiters Uwe Heinl übernimmt seine bisherige Stellvertreterin Madlen Schulz die Programm- und Studioleitung. Die gebürtige Vogtländerin ist seit 2008 ein Teil von VOGTLAND RADIO und fit für die neue Aufgabe. Nach Abschluss Ihres Studiums an der Hochschule Mittweida hat sie als Praktikantin begonnen, bekam daraufhin ein Volontariat und moderierte anschließend mehr als sechs Jahre lang die Morgensendung bei VOGTLAND RADIO.

Hinter ihr weiß sie ein kreatives, erfahrenes und motiviertes Team, was auch in Zukunft als eines der schnellsten Medien über die aktuellen Geschehnisse aus der Region informieren wird. „Wir haben viele Ideen, das kommende Jahr dürfte für unsere Hörer einige Überraschungen bereithalten“, sagt die 31-jährige und verweist auch auf 2018. Da feiert VOGTLAND RADIO sein 20-jähriges Bestehen.

Die Ausstrahlung des Programms erfolgt weiterhin über UKW und per Livestream via Internet. Die bestehenden technischen Einrichtungen, wie Sender und Antennen der Firma „Freenet Media Broadcast“ werden künftig vom Leipziger Unternehmen „Divicon“ betrieben. Auch VOGTLAND RADIO hat sich für diesen Dienstleister entschieden und setzt darauf, dass UKW, aufgrund der Investition von „Divicon“, in den nächsten 10 bis 15 Jahren bestehen bleibt.

 *Die technische Reichweite gibt an, wie viele Menschen den Sender theoretisch über UKW empfangen können.