Elsterperlenweg

Entdeckungen im Tal der Weißen Elster

Wie Perlen auf einer Kette reihen sich historische Orte mit kulturellen Highlights entlang dem Flusslauf der Weißen Elster auf. Dem Wanderer bietet der 72 km lange Elsterperlenweg® eine abwechslungsreiche Mischung aus Natur- und Kulturgenuss.

Der Elsterperlenweg führt als Rundweg beiderseits entlang der Weißen Elster von der Residenzstadt Greiz, der Perle des Vogtlandes, über Neumühle nach Wünschendorf, der Pforte zum Elstertal, und zurück über Berga/Elster wieder nach Greiz. Auf dem Weg durch das wildromantische Tal der Weißen Elster kommt der Wanderer vorbei an verträumten Dörfern, geschichtsträchtigen Orten und einzigartigen Bauwerken. Reizvolle Aussichten geben den Blick frei auf eine interessante Mittelgebirgslandschaft.

Eine Besonderheit des Weges sind seine Querverbindungen. So kann man in Neumühle beispielsweise nach Etappe 1 die Weiße Elster überqueren und auf Etappe 6 zurück nach Greiz wandern. Durch diese Möglichkeiten lassen sich die Etappen individuell und nach Bedarf kombinieren.

Das Wandern auf dem Elsterperlenweg bietet neben viel Natur auch die Gelegenheit, historische Sehenswürdigkeiten zu besuchen. So findet der Wanderer am nördlichen Wendepunkt die 1.000-jährige Veitskirche, das Kloster Mildenfurth oder die über 225 Jahre alte überdachte Holzbrücke in Wünschendorf. Aber auch unterwegs, inmitten des waldreichen Elstertals, gibt es viel zu entdecken, wie zum Beispiel die Stadt Berga/Elster oder das imposante Elsterwehr in Neumühle. Weiter südlich, am Wendepunkt des Elsterperlenweges, führt der Weg direkt in die über 800 Jahre alte Residenzstadt Greiz mit ihrem Oberen und Unteren Schloss und der Kirche St. Marien.

Impressionen

Interaktive Wanderkarte