Theater Plauen-Zwickau – Vogtlandtheater Plauen

  • Zuschauerraum im Vogtlandtheater Plauen

Das Theater Plauen-Zwickau entstand im Jahr 2000 durch eine Fusion der beiden Häuser und ist heute das viertgrößte Theater Sachsens und eines von zwei Theatern im Freistaat, die noch vier Sparten und ein Orchester unter einem Dach vereinigen.

Seit der Spielzeit 2009/10 leitet Roland May als Generalintendant das Haus. Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Orchester und Puppentheater präsentieren einen breitgefächerten, vielseitigen Spielplan. So reicht das Repertoire von der klassischen Oper über Operette und Musical, über ein großes Schauspielangebot auf Haupt- und Studiobühnen, Ballett und Puppentheater, einschließlich Freilichtinszenierungen aller Sparten, bis hin zu einer überaus regen Konzerttätigkeit, die große Sinfonie- und Kirchenkonzerte genauso enthält, wie Kammerkonzerte und mobile Schulkonzerte.

Besonderen Wert legt das Theater auch auf Spielplanangebote für Kinder und Jugendliche und eine umfangreiche theaterpädagogische Arbeit.

Vogtlandtheater Plauen

Das Vogtlandtheater Plauen, einer der beiden Hauptspielorte, wurde am 1. Oktober 1898 eröffnet. Im April 1945 wurde bei einem verheerenden Bombenangriff der Alliierten auf die Stadt auch das Theatergebäude stark beschädigt, aber bereits am 15. Oktober desselben Jahres wiedereröffnet. Von Kriegsende bis zur Fusion im Jahr 2000 bestand das Plauener Theater ohne Unterbrechung als Mehrspartentheater und bildet bis heute den kulturellen Mittelpunkt der Stadt und ihrer Umgebung.