Die Gewinner des Kloßvogt-Pokals 2007-2016

Gasthof "Zur fröhlichen Wiederkunft"

Zum zehnjährigen Jubiläum des Gaststättenwettbewerbes „Kloßvogt“ überzeugte zum zweiten Mal der Gasthof „Zur fröhlichen Wiederkunft“ in Linda.

Landrätin Martina Schweinsburg und Landrat Rolf Keil überreichten der Inhaberin des Gasthofes „Zur fröhlichen Wiederkunft“, Frau Ivonne Becker, den begehrten „Kloßvogt“-Pokal. Nach einer Begrüßung durch die beiden Landräte äußerte sich Herr Nobis, Vorjahressieger und Inhaber des Landhotels Jungbrunnen zum Wettbewerb. Er hob die positiven Effekte des Sieges hervor und freute sich, dass auch in diesem Jahr der Pokal erneut verliehen wird. Der Wanderpokal „Kloßvogt“ steht für beste regionale Küche des Vogtlandes und verkörpert neben den bekannten „Grünen Klößen“ der Region vor allem auch die bodenständige und deftige Küche des Vogtlandes.

Im Jahr 2016 überzeugte die Gaststätte in Linda mit herausragender Gastfreundlichkeit und ihren mit Semmelbrösel gefüllten Wickelklößen. Bereits im Jahr 2010 gewann der Gasthof „Zur fröhlichen Wiederkunft“ den Pokal. Mit Ivonne Becker übernahm am 1. Januar 2016 die Tochter des damaligen Gewinners und Inhabers, Klaus Hildebrandt, die Gaststätte ihrer Eltern und freut sich, nun auch selbst die Trophäe in den Händen halten zu dürfen.

Teilnehmer 2016:

  • Hotel Flößerstube, Muldenberg
  • Landgasthof "Plohnbachtal", Lengenfeld
  • Gasthof zur fröhlichen Wiederkunft, Linda
  • Gasthof Schweizerhaus, Greiz OT Schönbach
  • Zum Postillion, Klingenthal
  • Gaststätte "Kuhbergbaude", Netzschkau OT Brockau
  • Landhotel Jungbrunnen, Bad Brambach
  • Waldi's Lindenhof, Weida

Landhotel Jungbrunnen gewinnt Kloßvogt 2015

Kloßvogt-Pokal nach Sachsen vergeben. 11 Gasthäuser aus dem Vogtland beteiligten sich am Wettbewerb.

Nach der Fusion der beiden vogtländischen Tourismusverbände zum 1. Januar 2015 wurde in diesem Jahr der „Kloßvogt“ im gesamten Vogtland gesucht. Zur Bekanntgabe des Siegers am Gaststättenwettbewerb „Kloßvogt“ kamen zahlreiche teilnehmende Gastronomen ins thüringische Auma. Im neunten Jahr des Wettbewerbes wurde der Sieger-Pokal nun erstmals nach Sachsen vergeben.

Martina Schweinsburg, Vorsitzende des Tourismusverband Vogtland e.V., überreichte den Kloßvogt-Pokal an Familie Nobis, die nun ihr Restaurant im Landhotel Jungbrunnen in Bad Brambach ein Jahr mit dem Wanderpokal schmücken dürfen. Mit dem gemütlichen Restaurant sowie der herzlichen Gastfreundschaft, neben der selbstverständlich sehr guten Küche, überzeugte Familie Nobis die Jury auf ganzer Linie.

„Wie auch in den vergangenen Jahren, lagen die Teilnehmer des Gaststättenwettbewerbes punktemäßig eng beieinander“, sagte der Geschäftsführer Dr. Andreas Kraus. Im vergangenen Jahr schafften es zwei Gaststätten auf den ersten Platz, dieses Jahr waren drei Gaststätten jeweils nur einen Punkt auseinander – beim Landhotel Jungbrunnen hat genau der eine Punkt den ersten Platz bedeutet.

Punktgleichheit auf dem ersten Platz

Im achten Jahr des Gaststättenwettbewerbes Kloßvogt wurden erstmals zwei Sieger-Pokale vergeben.

Das Restaurant "Zellreder" in Zeulenroda und das Gasthaus "Thüringer Hof" in Auma sind die Gewinner des Kloßvogt-Wettbewerbes 2014. Am Montag, den 20. Oktober 2014, überreichte Martina Schweinsburg, Landrätin und Vorsitzende des Thüringer Vogtland Tourismus e.V., den begehrten Kloßvogt-Pokal an beide Gasthäuser. Bereits in den Vorjahren lagen die Teilnehmer des Gaststättenwettbewerbes punktemäßig eng beieinander.

Das Restaurant "Zellreder" liegt direkt am Markt in Zeulenroda-Triebes und bietet seinen Gästen einen abwechslungsreichen Mittagstisch und am Abend eine Auswahl an regionalen Speisen. Mit Originalität und Ambiente ist es eine echte Adresse für Genießer. Auch der "Thüringer Hof" überzeugte die Jury bei dem Probeessen. Die Idee der Betreiber, die vogtländische Gastlichkeit und die gute Hausmannsküche zu erhalten, ist für jeden Gast wohltuend spürbar.

Kontakt

Restaurant Zellreder
Schleizer Straße 2
07937 Zeulenroda-Triebes
Tel.: 036628 954293 

Gaststätte Thüringer Hof
Freybergstraße 9
07955 Auma-Weidatal
Tel.: 036626 20315

 

2013: "Schweizerhaus" überzeugt die Jury

Obwohl der Sieger 2013 nicht nur mit seinem Püree aus violetten Kartoffeln überzeugen konnte, blieb dennoch gerade diese Beilage sehr gut im Gedächtnis. Kenner schätzen bei „Schweizerhaus“-Inhaber Kay Stockmann besonders seine saisonale Speisekarte mit regionalen Produkten. Dabei setzt er auf eigene Ernte z.B. von verschiedenen Kartoffelsorten, wie der „Vitelotte“ einer blauen französischen Trüffelkartoffel und auf eigene Hausschlachtung. Nachdem er acht Jahre an verschieden Stationen Erfahrungen sammeln konnte, kehrte er 2012 in seine Heimat nach Schönbach bei Greiz zurück, um dort die Gaststätte seiner Eltern weiterzuführen. Ein Jahr später wurde dieses Engagement mit 200 von möglichen 210 Punkten und damit dem Sieg im diesjährigen Wettbewerb belohnt.

Waldi‘s Lindenhof zum dritten Mal Gewinner

Zum sechsten Mal suchte der „Kloßvogt“ die beste thüringisch-vogtländische Küche. Am besten gelang dies - nun schon zum dritten Mal - der Gaststätte „Waldi’s Lindenhof“ aus Weida, welche den Wanderpokal jetzt dauerhaft behalten darf. Den Siegerpokal bekam Walter Tröger, Gastronom und Namensgeber der Gaststätte, von Landrätin Martina Schweinsburg persönlich überreicht. Eine Ehrenurkunde erhielt das Restaurant „Grüner Baum“ aus Elsterberg. Inhaberin Silke Pfau musste sich mit nur zwei Punkten Abstand geschlagen geben.

Kloßvogt 2011 ist die "Rotbuche"

Frau Antje Stenzel hat 2010 die Gaststätte von Ihren Eltern übernommen und bereits im selben Jahr das erste Mal an dem Kloßvogt-Wettbewerb teilgenommen. Gleich in ihrem zweiten Jahr als Inhaberin des Gasthauses „Zur Rotbuche“ diesen Preis zu gewinnen, zeigt sehr deutlich das große Engagement mit dem Sie sich für die Qualität in ihrer Küche einsetzt, denn Frau Stenzel kocht selbst. Und dass sie das mit sehr großer Leidenschaft macht, davon hat sich die Jury überzeugt. Selbst Küchenmeister Harald Saul sagte während des Testessens, dass er sich hier noch Anregungen für seine eigenen Speisen geholt hat. Die Übergabe des Kloßvogtpokal durch die Vorsitzende des Thüringer Vogtland Tourismus e.V., Martina Schweinsburg.

Kloßvogt 2010: Gaststätte "Zur fröhlichen Wiederkunft"

Im Beisein von Familie, Freunden und Bekannten wurde im Rahmen eines Hoffestes die begehrte Trophäe durch den Leiter des Regionalmanagements, Mario Walther an die Gewinner überreicht. Das Wirtsehepaar Sigrid und Klaus Hildebrand reservierte sofort einen Platz für den Vogt, mitten im Gastraum wird die Figur sitzen. Juryvorsitzender Harald Saul lobte vor allem die mit Semmelbrösel gefüllten Klöße und Hildebrands Täubchen, die zu den Spezialitäten des Hauses gehören.

Kloßvogt 2008 & 2009: Waldi's Lindenhof

Auf dem Sommerfest der Gaststätte wurde der Pokal durch den Leiter des Regionalmanagements Herrn Mario Walter feierlich an die Tochter Andrea Tröger und ihrer Mutter Monika überreicht, da Walter Tröger sich zu dieser Zeit leider im Krankenhaus befand und so den Preis nicht persönlich entgegen nehmen könnte.

Kloßvogt 2007 ist der Landgasthof "Lucius"

Mit einem hervorragenden bodenständigen Menü und gepflegter Gastlichkeit überzeugte Familie Lucius die Jury und konnte sich damit den Sieg sichern. Somit fand der "Kloßvogt" seine erste Heimstatt im Landgasthof "Lucius" in Großkundorf. Zum traditionellen Hoffest wurde der Pokal durch das Regionalmanagement und den Küchenmeister Harald Saul feierlich übergeben. Selbst der bekannte Restaurantkritiker Matthias Kaiser kehrte im Landgasthof ein, bewunderte den Pokal und lobte in der Ostthüringer Zeitung diese hervorragenden Küche. Sehr begeistert war er auch von der in der Küche noch mithelfenden Mutter des Wirtes und  der Geschichte des Landgasthofes.